So sorgst du für gemütliches Licht im Wohnzimmer

Entspannt sitzt du mit der Tageszeitung auf deinem bequemen Sofa, ein flauschiger Teppich ziert deinen Fußboden und in der Ecke leuchtet deine schöne Stehlampe. Wo kann man besser abschalten, als in einem liebevoll eingerichteten Wohnzimmer? Und welche Rolle spielt die richtige Beleuchtung dabei?

Genau diese Frage haben wir unserem Licht-Experten Roman Wächter gestellt. Der Inhaber von Feuertonnen Bertling kümmert sich mit Leidenschaft um idyllische Dekofeuer und kennt sich daher bestens mit stimmungsvollem Licht aus. Er hat uns verraten, wie du in deinen vier Wänden ganz einfach leuchtende Akzente setzt und so für ein stimmungsvolles Ambiente sorgst.

Warme Beleuchtung im Wohnzimmer – Spot on

Ob beim abendlichen Lesen, gemeinsamen Familienessen oder engagierten Hausputz: Licht hilft uns, das kleinste Staubkörnchen zu entdecken und richtig eingesetzt, zaubert es ein gemütliches Ambiente. In diesem Zusammenhang spielt die Art der Lichtquelle eine entscheidende Rolle, denn sie kann sowohl dekorativ als auch funktional sein, erzählt uns Roman Wächter.

Wir zeigen dir, wie du beides richtig kombinierst und damit eine heimelige Atmosphäre in deinem Wohnzimmer schaffst.

Direktes Licht einsetzen

Sicherlich wird deine weiße Zimmerdecke auch von einer dekorativen Leuchte verschönert. Dabei sind Deckenspots, Pendelleuchten und Co. hauptsächlich funktional, denn das direkte, meist grelle Licht, sorgt gerade beim Arbeiten oder dem wöchentlichen Großputz für die notwendige Erleuchtung. Allerdings bestätigt uns auch unser Experte Roman, dass diese Lichtquellen von oben für eine gemütliche Atmosphäre in der Regel nicht ausreicht.

Indirekte Akzente mit Licht setzen

Damit sich dein Wohnzimmer in einen gemütlichen Rückzugsort verwandelt, empfiehlt es sich, an verschiedenen Stellen im Raum gezielt Akzente zu setzen und indirekte Lichtquellen zu integrieren. Hierbei kannst du auf Wandleuchten, Tisch- und Stehlampen oder Deckenfluter zurückgreifen. Aber auch Lichterketten und dekorative Regalbeleuchtung eignen sich hervorragend, um kleine Highlights zu setzen.

Dir fehlt noch die passende Lampe für deine Leseecke? Dann solltest du bei deiner Shoppingtour Ausschau nach einem Modell mit Textilschirm oder Milchglas halten, da diese ein sehr angenehmes, warmes Licht erzeugen.

Kleiner Tipp von Roman: Einige Fernsehhersteller bieten Geräte mit einer integrierten Hintergrundbeleuchtung an, die gerade beim gemeinsamen Videoabend mit deinen Liebsten für ein stimmungsvolles Licht sorgt.

Clever kombinierte Lichtoptionen

Auch wenn du gerne für Gemütlichkeit in deinem Zuhause sorgst, ist es ratsam, den Raum nicht nur mit indirektem Licht auszuleuchten, da dies für unsere Augen sehr anstrengend ist und zudem schnell eintönig wirkt. Verwende daher sowohl direkte als auch indirekte Lichtquellen.

Übrigens: Wenn du dein Wohnzimmer mit Beleuchtung in Szene setzt, solltest du auch die Lichtfarbe im Hinterkopf behalten. Besonders kuschelig wird es bei einer Lichtfarbe von 2.200 bis 2.700 Kelvin.

Dekofeuer für den Innenbereich – 3 Ideen für mehr Gemütlichkeit

Mini-Feuertonne mit Ankermotiv
Die Mini-Feuertonne macht sich gut als gemütliche Tischleuchte.

Natürlich kannst du auch mit Kerzen oder einem flackernden Kaminfeuer für ein behagliches Flair sorgen, denn was gibt es Schöneres als das Knistern der Flammen, wenn man abends mit den Liebsten den Tag ausklingen lässt.

Wir haben ein paar feurige Dekoideen für dich gesammelt, die wir dir nachfolgend vorstellen.

1. Flammenspiel in der Mini-Feuertonne

Du zählst nicht zu den glücklichen Besitzern eines wärmenden Kaminofens, möchtest aber etwas feurige Romantik in deine vier Wänden holen? Dann sind Mini-Feuertonnen für Innenräume möglicherweise eine Alternative für dich.

Die stählernen Feuerstellen im Miniformat lassen sich ganz einfach mit einem Teelicht oder auch einer Lichterkette bestücken und auf deinem Esstisch oder auf dem Sideboard im Wohnzimmer platzieren. Sobald du das Feuer entzündest, bewegt sich die Flamme sanft hin und her und hüllt dein Wohnzimmer in ein warmes, harmonisches Licht. Währenddessen kannst du dich entspannt zurücklehnen und die tanzenden Schatten der filigranen Motive auf deinen Wänden bewundern. 

Kleiner Tipp: Wenn du dich nicht für ein Lieblingsmotiv entscheiden kannst, mach es doch einfach wie Roman und wechsle hin und wieder zwischen zwei oder drei verschiedenen Mini-Feuertonnen.

 2. Tischfeuer als Kaminersatz

Alternativ kannst du dir für deinen geliebten Rückzugsort auch einen praktischen Tischkamin auf Bioethanol-Basis organisieren. Dieser sorgt nicht nur für spannende Lichtakzente, sondern spendet gleichzeitig Wärme und lädt zum Kuscheln ein. 

Übrigens hat uns Roman im Interview verraten, dass er selbst gerade an einem ähnlichen Modell mit Glas tüftelt, das dann zukünftig deinen Esstisch zieren könnte. 

Hinweis: Vergewissere dich jedoch bitte, dass du den Bioethanolofen auch in Innenräumen verwenden kannst, um Brandschäden zu vermeiden, da die Flammen auch schnell eine Höhe von 20 bis 30 Zentimeter Höhe erreichen können.

3. Romantik im Kerzenschein

Zu guter Letzt eignen sich Kerzen in unterschiedlichen Varianten, um deinem Wohnzimmer einen gemütlichen Look zu verpassen. Besonders dekorativ ist ein Arrangement aus unterschiedlich hohen Kerzen, die sich dicht nebeneinander versammeln und nach dem Entzünden wie ein kleines Flammenmeer erscheinen. Idyllischer geht es kaum.

DIY-Tipp: Wenn du deiner leuchtenden Dekoration eine ganz persönliche Note verleihen möchtest, probiere es doch einmal mit selbstgemachten Kerzen. Dies ist übrigens auch ein idealer Zeitvertreib für Schlechtwettertage.

Ins rechte Licht gerückt

Akzente mit Kerzenlicht
Kerzenlicht schafft eine gemütliche Atmosphäre im Wohnzimmer.


Verträumt schaust du dich in deiner kleinen Wohlfühloase um und genießt die Ruhe. Zu deinem Glas Rotwein hat sich inzwischen ein schönes Windlicht gesellt und auch die neue Leselampe erleuchtet sanft dein Buch. Von sanftem Licht umgeben, lässt du den Tag zufrieden ausklingen. Durch die gelungene Kombination deiner Lichtquellen fällt das Entspannen nun überhaupt nicht mehr schwer. 


Titelbild von Francesca Tosolini. Weitere Bilder von Feuertonnen Bertling und Sixteen Miles Out.


Julia Baransky Online Redaktuerin bei inara schreibt.

Über die Redaktion

Julia Baransky ist Content-Managerin bei inara schreibt.  Technisches Know-how und strukturierte Lösungen sind Julias Stärken. Durch ihr analytisches Denkvermögen versteht sie Zusammenhänge wie keine andere. Mit ihren sorgfältig recherchierten Texten, nimmt sie dich mit auf die Reise in ferne Welten.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.