Kostenloser Versand in 🇩🇪 / Weitere 15% auf alles, Code: BLACKDEALS

Ein neues Gewand für deinen Garten – So gestaltest du ihn einfach und individuell

Gemütlich sitzt du in deinem Sessel, genießt eine warme Tasse Tee und stöberst dabei in deinem Lieblingsmagazin. Begeistert blätterst du durch die Fotos von farbenfrohen Blumen sowie idyllisch gestalteten Gärten und möchtest am liebsten direkt selbst zum Spaten greifen. Wieso eigentlich nicht? Vielleicht ist es Zeit für eine kleine Gartenverwandlung?

Wir zeigen dir, wie du deiner kleinen Wohlfühloase Schritt-für-Schritt ein neues Aussehen verleihst und worauf du dabei achten solltest. Außerdem stellen wir dir ein paar besondere Gärten vor, die vom Callwey Verlag gemeinsam mit einer Jury aus verschiedenen Gartenexperten zu den schönsten Gärten des Jahres 2021 gekürt wurden.

Schritt-für-Schritt zum Wunschgarten: Aus Fantasie wird Wirklichkeit

Gerade zu Beginn scheint die Gartenumgestaltung kompliziert. Wir helfen dir bei den ersten Schritten, damit dir der Anfang leichter fällt und du dich schnell an deinem neuen grünen Reich erfreuen kannst. 

Garten gestalten mit wenig Geld: Eine Frage des Budgets

Je nachdem, ob du dich für eine kleinere Veränderung wie ein neues Beet, eine komplette Umgestaltung oder Neuanlage deines Outdoorwohnzimmers entscheidest, variieren die Kosten deutlich. Überlege dir daher zunächst, wie viel Geld du in die Gestaltung deines Gartens investieren möchtest, damit du weißt, wie viel Budget für Ausstattung, Baumaterial und Begrünung deiner kleinen Oase zur Verfügung steht. 

Auch wenn du kein großes Budget zur Verfügung hast, musst du dein Projekt Traumgarten nicht auf Eis legen. Oftmals findest du in den örtlichen Kleinanzeigen günstige oder gar kostenlose Materialien, mit denen du deinen Garten mit wenig Geld gestalten kannst. Dazu eignet sich zum Beispiel eBay Kleinanzeigen. Dort kannst du durch die Eingabe deiner Postleitzahl günstige und schöne Schätze für deinen Garten finden. Zudem lohnt sich ein Blick in die vielfältigen Staudentauschbörsen wie Tauschgarten, um bei der Bepflanzung zu sparen.

Die Grobplanung: Was wünsche ich mir?

Nachdem du dein Budget festgelegt hast, kannst du in die grobe Planung einsteigen. Hier geht es noch nicht darum, jede Staude zu positionieren, sondern die Rahmenbedingungen für die Neugestaltung deiner grünen Oase festzulegen. Wir helfen dir dabei. 

Ernten oder genießen

Hände mit selbstgeernteten TomatenTomaten brauchen über den Sommer viel Wasser, plane also auch Zeit zum Gießen ein oder lege kleine automatische Wassergeber.

Überlege dir zunächst, ob du einen Zier-, Nutz- oder Freizeitgarten bevorzugst, denn dies hat einen großen Einfluss auf die Gestaltung deiner Wohlfühloase. Du liebst die gemütlichen Abende an der Feuertonne? Dann steht eine Grillecke oder die geräumige Terrasse sicherlich ganz oben auf der Wunschliste. Wenn du deine Liebsten mit frisch zubereiteten Obst- und Gemüsegerichten verwöhnen möchtest, sind dir großflächige Beete vermutlich ebenso wichtig.

Es ist ratsam, bei der Planung den Pflegeaufwand im Kopf zu behalten. So eignen sich Obststräucher und Kräuterbeete beispielsweise besonders, wenn du einen Nutzgarten anlegen möchtest, der nicht allzu arbeitsintensiv ist. Weitere nützliche Tipps, um deinen Garten pflegeleicht zu gestalten, findest du in unserem Beitrag: Den Garten pflegeleicht gestalten – Genießen statt schuften.

Stilrichtung und Farbwunsch

Vielleicht möchtest du einen bestimmten Stil oder ein spezielles Farbkonzept aufgreifen. Dies sorgt nicht nur für ein stimmiges Gesamtbild, sondern ist auch für die Materialauswahl von Bedeutung. Durch den Einsatz von Holz oder Kies erreichst du zum Beispiel einen natürlichen Look. Robuste Pflastersteine und ein gemauerter Sichtschutz  eignen sich hingegen, um deinen Garten modern und geradlinig zu gestalten.

Klare Abgrenzung oder legerer Rahmen

Abhängig vom Budget, der Größe deines Gartens und natürlich dem Stil solltest du dir auch überlegen, wie du dein Grundstück vor Sonne, Wind und neugierigen Blicken schützt. Während Steinmauern und Holzzäune für eine klare Abgrenzung und zusätzliche Sicherheit sorgen, kannst du mit luftigen Sträuchern oder Bäumen einen Rahmen schaffen und gleichzeitig die Natürlichkeit deines Gartens unterstreichen. Wie wäre es beispielsweise mit einer ganzjährigen Blütenhecke aus Sträuchern?

Die Feinplanung deines Gartens: Es wird konkret.

Wenn du dich für ein grobes Konzept entschieden hast, ist es an der Zeit, deine Wünsche auf Papier zu bringen oder deinen Garten digital zu gestalten. Apps wie Home Design 3D Outdoor & Garden (gibt es für Android und Apple) helfen dir dabei. 

Am besten fertigst du dir einen Grundriss deines Grundstücks an und zeichnest anschließend die einzelnen Bereiche wie Terrasse, Kräuterbeet oder Rasenfläche ein. Vergiss dabei nicht, die Wege festzulegen und über die Konturen von Beet und Co. nachzudenken. Ob eckig oder geschwungen, geradlinig oder geschlängelt: gleichmäßige Konturen sorgen für ein stimmiges Gesamtbild.

Kleiner Tipp: Der Rasen muss nicht immer eine rechteckige Fläche in der Mitte des Gartens sein. Probiere es doch einmal mit einer nierenförmigen Wiese, die durch unregelmäßige Natursteinplatten unterbrochen wird. Bei den häufig genutzten Wegen ist es hingegen ratsam, auf gerade Formen zu setzen.

Auf dem Weg zum Traumgarten: Material besorgen

Du siehst ihn schon vor dir – deinen neuen Wohlfühlgarten. Jetzt fehlt nur noch das passende Baumaterial und schon kann die Verwandlung beginnen. Voller Vorfreude und mit den Plänen im Gepäck machst du dich auf in den Baumarkt. Doch bevor du vorschnell die Regale plünderst, solltest du dich gut über geeignete Materialien für die Gartengestaltung informieren.

Vor allem bei Holz spielen Haltbarkeit und Herkunft eine bedeutende Rolle. Ideal sind Eiche, Robinie oder aber Tropenhölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft, da sie durch Robustheit und Langlebigkeit überzeugen. Es wäre doch schade, wenn die große Holzterrasse dem nächsten Grillfest nicht standhält.

Nachhaltiger Gartentipp für Umwelt und Geldbörse: Bei einer Umgestaltung deiner grünen Oase lohnt es sich, im Vorfeld zu prüfen, ob du Pflanzen oder Baustoffe wiederverwenden kannst. Nicht selten reißen Hobbygärtner alles euphorisch aus ihrem Garten, obwohl die üppigen Stauden ebenso umziehen könnten.

Garten gestalten –  Ideen zum Inspirieren

Bepflanzte StiefelLassen Sie sich von anderen Gärten inspirieren

Sobald das Material zur Verfügung steht, kannst du mit der Verwandlung beginnen. Egal, ob du einen 400 qm großen Garten gestalten möchtest oder lediglich deine Beete veränderst, setze dir kleine, realistische Ziele und leg zwischendurch auch einfach die Füße hoch. Schließlich möchtest du deinen Garten genießen und nicht in eine Großbaustelle verwandeln. Wir wünschen dir viel Freude bei der Realisierung deines Traumgartens.

Titelbild von Daniel McCullough. Weitere Bilder von Elaine Casap und Minh Tran.

 

Julia Baransky Online Redakteurin bei inara schreibt

Über die Redaktion

Julia Baransky ist Content-Managerin bei inara schreibt. Technisches Know-how und strukturierte Lösungen sind Julias Stärken. Durch ihr analytisches Denkvermögen versteht sie Zusammenhänge wie keine andere. Mit ihren sorgfältig recherchierten Texten, nimmt sie dich mit auf die Reise in ferne Welten.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen