Kostenloser Versand in 🇩🇪

Wie du dir eine Outdoor-Küche selber baust

Im Freien zu kochen bietet einige Vorteile: Es setzen sich keine Gerüche im Haus fest, du kannst die letzten Sonnenstrahlen mit deinen Freunden in deinem Garten genießen und wenn es dunkel wird, das schöne Schattenspiel beobachten, welches deine Pflanzen über den Boden tanzen lässt. Dazu ein Fläschchen Bier und ein leckeres Essen. Was gibt es Schöneres?

Wir verraten dir, wie du mit ein bisschen handwerklichem Geschick selbst eine Kochinsel im Freien baust und geben Tipps, worauf du dabei achten solltest. Anschauliche Beispielanleitungen und praktische Videos helfen dir dabei, dein DIY-Projekt erfolgreich in deinem Garten zu realisieren. 

Gut geplant ist halb gebaut – so designst du deine Außenküche

Bevor du nun euphorisch deinen Hammer schwingst, empfiehlt es sich, etwas Zeit in die Planung deiner neuen Gartenküche zu investieren. Nur so kannst du deinen neuen Kochbereich richtig an deine Bedürfnisse anpassen und gleichzeitig das vorhandene Platzangebot optimal nutzen. Wie wichtig dies für den Erfolg deines kleinen Gartenprojektes ist, zeigt Tom Siesing, der den Bau seiner Outdoor-Küche per Video dokumentiert hat.

Du möchtest dir eine Außenküche bauen, die nicht nur an warmen Sommertagen zum gemeinsamen Brutzeln und Grillen einlädt? Dann ist es besonders wichtig, dass du in deinem Garten einen geeigneten Ort für das gesellige Kochvergnügen findest. Damit dir das gelingt, haben wir nachfolgend ein paar Tipps für dich zusammengestellt.

Der passende Standort für deine Outdoor-Küche

Slalom vermeiden

Wähle einen Platz, den du und auch deine Gäste gut erreichen können, damit das spätere Kochvergnügen nicht zu einem Hindernislauf wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass du das gute Stück mitten in deinen Garten stellen solltest. Hier ist ein gesunder Kompromiss ratsam. 

Kochen bei Wind und Wetter

Natürlich spielen auch die Wetterverhältnisse eine nicht unerhebliche Rolle bei der Planung deiner neuen Outdoor-Küche. Ideal ist ein windgeschützter, überdachter Platz, der nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. So kannst du deine Außenküche ganzjährig nutzen.

Übrigens: Es ist entscheidend, dass der Rauch von Grill und Pfanne ungehindert abziehen kann. Das Gourmetabenteuer sollte allerdings nicht zur Last für deine Nachbarn werden. Achte daher auch auf die Abzugsmöglichkeiten für Rauch und Dampf.

Bloß nicht wackeln

Damit dein DIY-Projekt später auch stabil steht, braucht es einen ebenen und zugleich tragfähigen Untergrund. Vielleicht findest du bei einem kleinen Gartenspaziergang eine geeignete Fläche, um deine Outdoor-Küche zu bauen.

Feuer, Wasser, Strom

Sofern du deine Gartenküche beispielsweise mit einem Kühlschrank ausstatten möchtest, darf selbstverständlich Strom nicht fehlen. Überprüfe daher vorab, ob du bereits vorhandene Anschlüsse nutzen kannst. Am besten ohne meterlange Kabel und Schläuche durch den Garten zu ziehen.

Tipp: Es ist zudem empfehlenswert, einen Blick in die örtliche Brandschutzverordnung zu werfen. So kannst du eventuell erforderliche Mindestabstände zu deinem Gartenhäuschen oder dem geliebten Apfelbaum frühzeitig mit einplanen. 

Erst Maß nehmen, dann die Außenküche bauen

Richtig Maß nehmen Die goldene Heimwerkerregel: Erst Maß nehmen, dann sägen.

Wenn du einen geeigneten Platz in deiner grünen Oase gefunden hast, beginnt die Millimeterarbeit. Schnapp dir deinen Zollstock, einen Bleistift und ein Stück Papier und dann kann es losgehen. Jetzt ist der Moment gekommen, um deine zur Verfügung stehende Fläche gründlich auszumessen. Am besten fertigst du dir hierfür eine kleine Skizze an und überträgst die Maße direkt. So erleichterst du dir sowohl die Planung als auch den späteren Aufbau deiner Außenküche.

Holz oder Stein, simpel oder extravagant – Planen wie im Küchenstudio

Wenn du dein Wunschgrundstück vermessen und idealerweise deine Skizze zur Hand hast, dann kann die eigentliche Küchenplanung beginnen.

Je nach Platzangebot und Budget hast du hier unzählige Möglichkeiten: von der kleinen verstaubaren Kochlösung bis hin zum fest montierten, massiven Gourmettempel für passionierte Hobbyköche ist alles möglich. Stelle dir daher zunächst die Frage: „Was möchte ich in meiner Gartenküche alles machen können?

Um dir die Ideenfindung ein wenig zu erleichtern, haben wir drei Beispielküchen zur Inspiration für dich ausgewählt.

Outdoor-Küche selber bauen – 3 kreative Beispiele

  • Wenn dein Garten von moosbegrünten Natursteinwegen und üppigen Staudenbeeten geprägt ist, passt eine rustikale Lösung aus Holz sehr gut ins Gesamtbild. Ein einfaches Modell für den natürlichen Bauerngarten kannst du im Handumdrehen aus Paletten selber bauen.

  • Falls du es lieber flexibel magst, empfehlen wir dir, eine modulare Outdoor-Küche aus Holz zu bauen. Hier gilt es jedoch, ein geeignetes Holz für den Außenbereich zu wählen. Etwas preisintensiver, aber dafür witterungsbeständig sind beispielsweise Lärche oder Douglasie.

Übrigens: Die Modulbauweise eignet sich ideal als Einstieg in das Freiluftkochen. So kannst du mit der Basiseinrichtung beginnen und dir später sogar eine eigene Outdoor-Grillstation selber bauen.

  • Sofern du lieber zu Stein statt Holz greifst, kannst du dich natürlich auch für eine massive, gemauerte Outdoor-Küche aus Beton entscheiden. Stein ist im Unterschied zu Holz weniger anfällig und benötigt keine separate Vorbehandlung beziehungsweise Lasur. Die gemauerte Gartenküche lässt sich übrigens perfekt durch eine Feuerschale zum Grillen ergänzen.

Tipp: Bevor du eine Außenküche in Eigenregie mauerst, erkundige dich am besten vorab, ob du eine Baugenehmigung benötigst, um dir Ärger zu ersparen.

Pack die Werkzeugkiste aus – deine Outdoor-Küche selber bauen

Hat dich eine unserer Ideen überzeugt? Wenn du dich nicht an eine komplexe Außenküche im XXL-Format herantraust oder du nur einen kleinen Platz neben deinem Kräuterbeet gefunden hast, dann liegst du mit einer einfachen Außenküche mit Basisausstattung genau richtig.

Hierzu zählen meist:

  • ein Grill oder Gaskocher,
  • eine geeignete Arbeitsfläche (ein Tisch genügt auch)
  • das Spülbecken (eine Emaille-Schüssel funktioniert ebenso)
  • und natürlich Kochutensilien.

Starte dein DIY-Projekt simple Outdoor-Küche – Bauanleitung zum Nachmachen

Vielleicht möchtest du das Projekt Outdoor-Küche lieber auf die warme Jahreszeit verschieben und die letzten Sonnenstunden mit einem spontanen Kochevent unter freiem Himmel genießen? Dann haben wir eine Anleitung für dich, mit der du im Handumdrehen und ohne große Kosten eine kleine Gartenküche zauberst. Gelingt auch ohne handwerkliches Geschick.

  1. Die Basis für die Außenküche bauen

Schnapp dir einen alten Holztisch und stelle ihn auf deine Terrasse oder einen anderen geeigneten Platz. Eventuell kannst du auch einen aussortierten Servierwagen aus Holz organisieren. Dann kannst du deine Außenküche im Miniformat später sogar rollen.

Tipp: Wenn du es nicht ganz so eilig hast, kannst du Tischplatte zusätzlich mit Fliesen dekorieren. So lässt sie sich auch mal abwaschen.

  1. Die Kochstelle herrichten

Zum Kochen organisierst du dir entweder einen einfachen mobilen Camping-Gaskocher, den du auf deiner Arbeitsfläche platzierst oder du lässt deinen geliebten Grill für dich brutzeln.

  1. Die richtige Ausstattung wählen

Was nützt eine Kochstelle ohne das passende Zubehör? Ideal sind Töpfe aus Emaille, Kellen, Holzlöffel und natürlich Topflappen. Deine Utensilien kannst du ganz einfach in einem Aufbewahrungskorb, einer kleinen Holzkiste oder speziellen Behältern für Küchenutensilien aufbewahren.

Da beim Kochen bekanntlich ab und zu etwas daneben geht, ist zusätzlich eine Metall-/Plastikschüssel mit Wasser sehr nützlich.

Und dann kann es schon losgehen.

Premiere in der Outdoor-Küche

Essen draußen mit Freunden genießenNach der Kochaction kannst du das Essen mit deinen Freunden genießen.

Voller Stolz bewunderst du deine kompakte Gartenküche der Marke Eigenbau, die sich harmonisch in deine Kräuterecke einfügt. Mit wenig Aufwand hast du dir die Möglichkeit geschaffen, leckere Köstlichkeiten unter freiem Himmel zuzubereiten und dabei gleichzeitig noch die schönen Stunden in deiner kleinen Wohlfühloase zu genießen. Da fehlt nur noch das passende Gericht für die Kochpremiere, oder? 

Falls du auf der Suche nach einem schnellen Grillgericht für ein spontanes Gaumenabenteuer bist, schau doch gerne in unseren Beitrag zum Thema Angrillen. Dort findest du vielleicht das passende Blitzrezept. Auf eine erfolgreiche Premiere.


Titelbild von Jessica Delp. Weitere Bilder von Scott Blake und Eric Nopanen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen